Marketing

Die Kommunikationswege des Handels zum Kunden verändern sich. Das ist das Ergebnis des aktuellen EHI Handelsmonitors 2015, der im November in Köln vorgestellt wurde.

Die Gründe sind, die veränderte Mediennutzung und die Fragmentierung des Mediamarktes. Der Werbemarkt verzeichnet einen nachhaltigen Trend zur Verlagerung von den klassischen Printmedien zu den digitalen Werbeformen.
Der Anteil der klassischen Handelswerbung beträgt 2015 aber immer noch ca. 55%. Die Ausgaben für Onlinemarketing haben sich aber im Vorjahresvergleich um 17% erhöht und in den letzten 3 Jahren fast verdoppelt.

In Prospekte und Handzettel gehen knapp 40% der Bruttowerbekosten und bereits ca. 12% landen in den digitalen Werbemaßnahmen. Pos-Marketing-Kampagnen haben einen Anteil von 10%, Anzeigen von über 7% und Plakate und TV von jeweils 4%. Diese Ausgaben variieren in den unterschiedlichen Branchen des Handels erheblich.

Insgesamt investieren deutsche Handelsunternehmen in 2015, 11 Mrd. Euro in ihre Marketingmaßnahmen. Die Brachenkenner gehen weiterhin von zukünftig steigende Marketingausgaben aus.

Werbekosten